POL-MI: Verwirrter Mann löst Suchaktion der Polizei aus

Rahden (ots) – Eine offenbar geistig verwirrte Person hat am
Mittwochabend in Rahden-Varl für einen Polizeieinsatz gesorgt. Der
desorientiert wirkende Mann, wie sich später herausstellte ein
36-jähriger Stemweder, war am frühen Abend Anwohnern im Bereich
Bruchweg/Mühlensteg aufgefallen. Als der 36-Jährige dann trotz der
Minusgrade seine Jacke auszog und in ein Waldstück verschwand,
startete die Polizei eine Suchaktion nach ihm.

Zunächst versuchten die Besatzungen von sechs Streifenwagen den
Mann in der Dunkelheit in dem nur dünn besiedelten und mit mehreren
Waldstücken versehen Gebiet zu finden. Gegen 19 Uhr traf zur
Unterstützung ein Polizeihubschrauber aus Dortmund ein. Doch auch mit
Hilfe der an Bord befindlichen Wärmebildkamera fanden sich keine
Hinweise. Als auch der Einsatz eines speziell für die Personensuche
ausgebildeten Mantrailer-Hundes keine Spur erbrachte, wurde die Suche
im Laufe der Nacht vorläufig eingestellt.

Schließlich entdeckte eine Zeitungsbotin den 36-Jährigen abseits
einer Straße an einem Gebüsch in der Nähe seiner Wohnung. Unterkühlt,
aber ansonsten wohlbehalten, kam er in die Obhut seiner Angehörigen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke
Pressestelle

Telefon: 0571/8866 1300/-1301
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Polizei Minden-Lübbecke | Publiziert durch presseportal.de.