BPOLP Potsdam: YouTuber Felix von der Laden interviewt den Präsidenten des Bundespolizeipräsidiums. Die Bundespolizei setzt bei der Nachwuchswerbung auf Influencer.

Felix von der Laden an Bord des Polizeihubschraubers mit dem Präsidenten des Bundespolizeipräsidiums

Potsdam (ots) –

(Potsdam/Berlin) Die Bundespolizei geht für die
Einstellungsoffensive neue Wege in der Nachwuchswerbung. Die
Kooperation mit dem YouTuber und Influencer Felix von der Laden ist
eine von vielen Maßnahmen, um die Bundespolizei als attraktiven
Arbeitgeber bei Jugendlichen noch bekannter zu machen.

Felix von der Laden kündigte am 25. Oktober 2017 auf seinem
Instagram-Kanal die Kooperation mit der Bundespolizei an und rief
seine über 2,5 Millionen Abonnenten auf, ihm Fragen für das Interview
mit dem Präsidenten des Bundespolizeipräsidiums, Dr. Dieter Romann,
zu stellen.

„Was ist der Unterschied zwischen der normalen Polizei und der
Bundespolizei?“

Über 3.000 Kommentare mit vielen Fragen sind dabei
zusammengekommen. Die Fragen der Community zeigen: Die Bundespolizei
ist bei vielen Jugendlichen bekannt. Jedoch fehlt oft die genaue
Verortung. Welche Aufgaben nimmt die Bundespolizei wahr und wo werden
Bundespolizisten eingesetzt?

Zu Lande, zu Wasser und in der Luft

Mehr Klarheit sollte der Besuch von Felix von der Laden am 13.
November 2017 in Berlin bringen. Der YouTuber konnte einen Tag lang
in verschiedene Bereiche und Aufgaben der Bundespolizei blicken.
Fragen an den Präsidenten Dr. Dieter Romann stellte der Influencer
aus Köln dabei zu Lande, zu Wasser, in der Luft und am Rande eines
Trainings mit Wasserwerfern, Pferden und Polizeischülern
(https://youtu.be/QdwIqbrNxSM).

Neue Wege in der Nachwuchswerbung

Bereits seit 2013 stellt sich die Bundespolizei mit einem
besonderen Kommunikationskonzept zur Nachwuchswerbung den Chancen und
Herausforderungen in der Nachwuchsgewinnung, mit sinkenden
Schulabgängerzahlen und Erwartungen und Bedürfnissen der „Generation
Z“. Dazu gehören neben der persönlichen Beratung und fast 2.000
Infoveranstaltungen pro Jahr in ganz Deutschland, die zeitgemäßen
Auftritte in den sozialen Netzwerken (Facebook, Instagram, YouTube).
Zusätzlich zu klassischer Plakat- und Infoscreenwerbung setzt die
Bundespolizei auf Werbe-Ads in sozialen Netzwerken und
aufmerksamkeitsstarke Veranstaltungen wie „Fit wie ein Bundespolizist
LIVE“. Die Kooperation mit Influencern ist seit 2016 ein neuer Weg,
um Jugendliche auf die Bundespolizei aufmerksam zu machen. Damit
folgt die Bundespolizei der ungebrochenen Popularität des Mediums
YouTube bei den Jugendlichen. Mit der aktuellen Kooperation können
Jugendliche direkt angesprochen werden, die über klassische Medien
kaum noch erreicht werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeipräsidium (Potsdam)
Ivo Priebe oder Gero von Vegesack
Telefon: (0331) 9799 79410
E-Mail: presse(at)polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeipräsidium (Potsdam), übermittelt durch news aktuell
Homepage: Bundespolizeipräsidium (Potsdam) | Publiziert durch presseportal.de.