BPOL-HH: Ganz schlechter „Scherz“: Mann versprüht Reizgas in einem Cafe´ am Hamburger Hauptbahnhof-

Hamburg (ots) –

Am 17.11.2017 gegen 20.00 Uhr nahmen Bundespolizisten einen Mann
(m.28) am Hamburger Hauptbahnhof vorläufig fest. Laut Zeugenaussagen
versprühte der Beschuldigte zuvor als Gast in einem Cafe´(Coffee
Fellows) Reizgas in dem Cafe´. Umgehend verspürten anwesende Gäste
Atemwegsreizungen und Schmerzen im Augenbereich. Zwei Mitarbeiter
hielten den Beschuldigten fest und alarmierten umgehend Kräfte der
Bundespolizei. Das Cafe´ wurde geräumt und geschlossen. Drei Streifen
der Bundespolizei erreichten den Einsatzort und nahmen den
Tatverdächtigen vorläufig fest.

Der Beschuldigte (m.28) bezeichnete seine Tat als „Joke“ und
lachte lautstark bei der weiteren Befragung durch die eingesetzten
Polizeibeamten. Der chinesische Student aus Hamburg-Lohbrügge wurde
dem Bundespolizeirevier am Hauptbahnhof zugeführt. Der Beschuldigte
wurde erkennungsdienstlich behandelt; gegen den Mann wurde ein
Strafverfahren (Verdacht auf gefährliche Körperverletzung)
eingeleitet. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen musste der
Beschuldigte entlassen werden.

Fünf Geschädigte (w.19, 23,m.20,27,30) wurden vor Ort
festgestellt. Sie klagten über Atemwegsreizungen und Schmerzen im
Augenbereich (Augen stark gerötet). Die Geschädigten wurden teilweise
von einer Besatzung eines Rettungswagens versorgt (Augenspülungen).
Keiner der Geschädigten musste in ein Krankenhaus verbracht werden.

Die weiteren Ermittlungen dauern an; weitere Auskünfte können
zurzeit von der Bundespolizeiinspektion Hamburg nicht erteilt werden.

Pressesprecher
Rüdiger Carstens
Mobil 0172/4052 741#
E-Mail: ruediger.carstens@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Bundespolizeiinspektion Hamburg | Publiziert durch presseportal.de.