POL-HL: OD_Bad Oldesloe / Verdacht eines Tötungsdeliktes im Bereich Bad Oldesloe- Lübecker Kriminalpolizei sucht dringend Zeugen

Lübeck (ots) –

Ende Oktober 2017 wurde die 39-jährige Frau Ivonne Runge bei der
Polizei vermisst gemeldet. Eingeleitete Suchmaßnahmen im Bereich Bad
Oldesloe verliefen bisher erfolglos. Im Zuge der laufenden
Ermittlungen hat sich nun der Verdacht eines Tötungsdeliktes
verdichtet. Vor diesem Hintergrund sucht die Lübecker Kriminalpolizei
Zeugen.

Seit dem 26. Oktober 2017 gilt die 39-jährige Ivonne Runge als
vermisst. Ihr neuer Lebensgefährte hatte sich an diesem Tag an die
Polizei gewandt, weil er sie nicht mehr erreichte und in Sorge war.
Die bisherigen Suchmaßnahmen nach der Vermissten verliefen erfolglos
und dauern weiter an. Eine weiträumige Absuche mehrerer in Betracht
kommender Areale im Bereich Bad Oldesloe hat trotz des Einsatzes von
Leichenspürhunden bislang nicht zum Auffinden der 39-Jährigen
geführt.

Die Lübecker Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren wegen
des Verdachts eines Tötungsdeliktes zum Nachteil der vermisst
gemeldeten 39-jährigen Frau eingeleitet. Weitere Auskünfte werden zum
Schutze der laufenden Ermittlungen nicht erteilt.

Die Lübecker Kriminalpolizei sucht in diesem Fall dringend Zeugen,
die Ivonne Runge in der Nacht vom 25. auf den 26. Oktober im Bereich
Bad Oldesloe oder den nahe gelegenen Ortschaften Schlamersdorf und
Rümpel gesehen haben. Es wird zudem nach Zeugen gesucht, die im oben
genannten Zeitraum ein blaues Opel Astra Cabriolet und einen weißen
Kia Sorento im Bereich Bad Oldesloe und Umgebung beobachtet haben.
Sachdienliche Hinweise nimmt das Kommissariat 1 der Lübecker
Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0451/ 131-0 entgegen.

Nachfragen zu dieser Medieninformation beantwortet die
Pressestelle der Lübecker Staatsanwaltschaft ab 12:30 Uhr.

Rückfragen bitte an:

Nachfragen zu dieser Medieninformation beantwortet die Pressestelle
der Lübecker Staatsanwaltschaft ab 12:30 Uhr.

Polizeidirektion Lübeck
Stabsstelle / Öffentlichkeitsarbeit
Ulli Fritz Gerlach – Pressesprecher –
Telefon: 0451 / 131- 2004/ -2015( mit AB)
Fax: 0451 / 131 ? 2019
E-Mail: Pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de
http://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/LPA/lpa_node.html

Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Polizeidirektion Lübeck | Publiziert durch presseportal.de.