POL-GE: Das Polizeipräsidium Gelsenkirchen erhält einen neuen vierbeinigen Kollegen

Neuer Diensthund 3 - Foto: © Polizei Gelsenkirchen

Gelsenkirchen (ots) –

13 Monate ist er erst alt. Seit gut 5 Wochen lebt und trainiert er
nun bei seinem neuen Kollegen, dem Polizeioberkommissar Ralf R.,
einem 49-jährigen Diensthundeführer des PP Gelsenkirchen. Dieser ist
total begeistert von dem schwarzen Malinoisrüden, der auf den
klangvollen Namen „Devil“ hört. Seit dem gestrigen Tag darf er sich
nun mit Fug und Recht „Polizeidiensthund“ nennen und steht bei der
Polizei des Landes NRW in Lohn und Brot. Doch vorher musste sich das
Team aus Diensthundeführer und Diensthund einer sehr anspruchsvollen
Prüfung unterziehen, durch die Devils grundsätzliche Eignung zum
Polizeidienst getestet werden sollte. Unter den Augen eines
unabhängigen Leistungsrichters absolvierten die Beiden alle
Prüfungsteile mit Bravour, so dass der Prüfer am Ende nur seine
Zustimmung zum Ankauf des Hundes durch das Land NRW geben konnte.
Bereits vor der Prüfung musste Devil sich den umfangreichen
Untersuchungen eines Vertragstierarztes unterziehen, aber auch dieser
hatte nichts gegen seine Aufnahme in den Polizeidienst einzuwenden.
Der 13 Monate alte Rüde startet nun in die Ausbildung zum Diensthund.
6 Monate dauert diese intensive Ausbildung in der Regel. Sie ist
vollgestopft mit interessanten, abwechslungsreichen, aber auch sehr
anstrengenden Inhalten, die nach erfolgreicher Abschlussprüfung aus
dem neugierigen und sehr motivierten Junghund einen
Rauschgiftspürhund machen soll. Bis dahin ist es aber noch ein weiter
Weg und die tägliche Arbeit miteinander wird aus dem
Polizeioberkommissar und Devil ein richtiges Team werden lassen. Eine
tolle Geschichte, vor allem wenn man bedenkt, dass die Beiden auf
einem für die Polizei eher untypischen Weg zueinander gefunden haben.
Schon länger war Ralf R. auf der Suche nach einem Nachfolger für
seinen kurz vor der Pensionierung stehenden Diensthund Paul, als er
von einem anderen Kollegen den Hinweis auf einen schwarzen
Malinois-Rüden im Tierheim Solingen bekam. Auf der Internetseite des
Tierheims fand er einen kurzen Steckbrief mit zwei Bildern des
Hundes. Zu lesen war hier: „Rasse: Malinois Geschlecht: männlich
Geboren: September 2016 Größe: groß Von: Tierheim-Team Hier möchten
wir Ihnen unseren Devil vorstellen. Devil kam zu uns ins Tierheim, da
seine Besitzer mit ihm überfordert waren. Der hübsche Rüde kennt es,
laut seinen Vorbesitzern im Auto mitzufahren, er ist verträglich, hat
bereits Erfahrung mit Kindern und beherrscht einige Grundkommandos.
Katzen hat Devil bisher noch nicht kennengelernt und ebenfalls ist es
unklar, ob er alleine bleiben kann. Ganz rassetypisch braucht Devil
konsequente Führung und sowohl körperliche als auch mentale
Auslastung. Trotz gelernter Grundkommandos sollten seine zukünftigen
Besitzer eine Hundeschule besuchen.“ Das Interesse unseres
Hundeführers war geweckt und auch die „konsequente Führung und sowohl
körperliche, als auch mentale Auslastung“ sind für einen
polizeilichen Diensthund das tägliche Brot. Schon nach dem ersten
Besuch im Tierheim war ihm klar, dass er es mit dem jungen Rüden
versuchen wollte. Mit Zustimmung der für den Ankauf der Polizeihunde
zuständigen Dienststelle dem Landesamt für Polizeitechnische Dienste
(LZPD NRW) und mit tatkräftiger Unterstützung der Mitarbeiter des
Solinger Tierheims, zog Devil zunächst auf Probe zu Ralf R., so dass
die Beiden sich besser kennenlernen konnten und er ihn auf die
Eignungsprüfung vorbereiten konnte. Diensthunde, die aus dem Tierheim
kommen, sind bei der Polizei eher die Ausnahme. Ralf R. und seine
Kollegen erinnern sich an keinen ähnlichen Fall. In der Regel kommen
sie direkt aus der eigenen Zucht der Polizei beim Landesamt für
Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten (LAFP NRW) in
Stukenbrock oder von anderen Züchtern, denn die Hunde müssen ganz
besondere Charaktereigenschaften und Verhaltensweisen haben, um für
den Polizeidienst in Frage zu kommen. Ein Glück für Devil, dass Ralf
R. den Tipp auf das Solinger Tierheim bekommen hatte. Besonders die
Mitarbeiter des Solinger Tierheims freuten sich über die Chance, die
einer ihrer Schützlinge nun erhalten hatte. Noch heute erkundigen sie
sich einmal in der Woche telefonisch bei Devils neuem „Herrchen“ nach
seinem Wohlbefinden und seinen Fortschritten. Auch am gestrigen Tag
wurde die Nachricht von der erfolgreichen Eignungsprüfung in Solingen
mit viel Freude entgegengenommen. Dies zeigt nicht nur, wie sehr
Devil den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern während seines kurzen
Aufenthaltes ans Herz gewachsen war, sondern auch, wie ernst sie ihre
Tätigkeit für das Wohl ihrer Schützlinge nehmen. Die Gelsenkirchener
Polizei freut sich nicht nur über diese tolle Zusammenarbeit, sondern
vor allem über die Verstärkung für die Diensthundestaffel.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gelsenkirchen
Torsten Sziesze
Telefon: 0209 / 365 2011
E-Mail: pressestelle.gelsenkirchen@polizei.nrw.de
www.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Gelsenkirchen, übermittelt durch news aktuell
Homepage: Polizei Gelsenkirchen | Publiziert durch presseportal.de.