POL-F: 171004 – 1076 Frankfurt-Schwanheim: Informationen zur Entschärfung einer Weltkriegsbombe

Frankfurt (ots) – (ne) Heute Vormittag wurde im Rahmen von
Bauarbeiten in der Colmarer Straße 3 eine 500-Kilo-Fliegerbombe
aufgefunden. Diese wird heute Nacht um ca. 24.00 Uhr durch den
Kampfmittelräumdienst des Regierungspräsidiums Darmstadt entschärft.

Zu diesem Zweck ist die Räumung des Gefahrenbereichs erforderlich.
Dieser erstreckt sich in einem Radius von 700m um den Fundort.
Betroffene Bewohner in diesem Gebiet werden durch
Lautsprecherdurchsagen und durch Rundfunkwarnmeldungen informiert.
Der Einsatz wird zusätzlich über die Sozialen Medien der Polizei
Frankfurt begleitet. Der Gefahrenbereich befindet sich in folgenden
Straßen bzw. Straßenabschnitten sowie Bereichen:

– BAB5 zwischen dem Schwanheimer Ufer und Beginn Stadtwald
– Sonnenweg
– Morgenzeile
– Libellenweg
– Tränkweg
– Am Hofgut Goldstein
– Zur Waldau
– Goldsteinstraße
– Am Wiesenhof
– Boseweg
– Straßburger Straße
– Colmarer Straße
– Lyoner Straße
– Rhonestraße
– Herriotstraße
– Zur Frankenfurt
– Bereiche der Kleingartenvereine „KGV Schwarzbach e.V.“,
„Niederrad 1893 e.V.“, „KGV Waldfried e.V.“ und „KGV Goldstein
1950 e.V.“

Des Weiteren sind auch vier Hotels von der Räumung betroffen.

Ab 20.00 Uhr wird mit den Evakuierungsmaßnahmen begonnen. Im
Anschluss wird eine Überprüfung durch die Polizei vorgenommen.

Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind oder aber
medizinische Betreuung benötigen, können bei der Feuerwehr
(Rufnummer:069-800 60 100) einen Krankentransport anfordern.

Insgesamt werden rund 2.000 Menschen von der Räumung betroffen
sein.

Der Straßenverkehr wird für die Dauer der Maßnahmen in dem Bereich
gesperrt werden. Die A5 wird zwischen dem Autobahnkreuz
Frankfurt-West und dem Frankfurter Kreuz ab 23:30 Uhr gesperrt sein.
Die Autobahnabfahrt Niederrad bereits ab 19:00 Uhr. Die Ableitung
erfolgt von Norden über die A66 in Richtung Wiesbaden zur A3 in
Richtung Flughafen sowie von Süden über die A3 auf die A661 in
Richtung Bad Homburger Kreuz.

Es wird in der Ballsporthalle eine Betreuungsstelle für die Dauer
der Maßnahmen eingerichtet und durch eine Hilfsorganisation versorgt.

Weitere und aktuelle Informationen erhalten Sie auch über die
Social-Media-Kanäle der Frankfurter Polizei.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Polizeipräsidium Frankfurt am Main | Publiziert durch presseportal.de.