BPOL-F: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Darmstadt – Zweigstelle Offenbach- und der Bundespolizeidirektion Koblenz

Frankfurt/Main (ots) – Heute Morgen durchsuchten Beamte der
Bundespolizei insgesamt sieben Wohnungen von Verdächtigen einer
Diebstahlsserie in Offenbach, Obertshausen und Frankfurt am Main.

Die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Bexbach,
Dienstort Frankfurt am Main, ermittelt seit mehreren Monaten,
gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Darmstadt – Zweigstelle
Offenfach -, gegen mehrere Beschuldigte wegen einer Reihe von
Diebstählen.

Seit Anfang 2014 verzeichnete die Bundespolizei in den Bahnhöfen
und S-Bahnstationen im Rhein-Main Gebiet bereits mehr als 400
Aufbrüche von Süßwaren- und Getränkeautomaten. Hierbei hebelten die
Täter die Automaten auf und entwendeten die Geldkassetten. Der
Sachschaden an den Automaten beläuft sich inzwischen auf mehrere
hunderttausend Euro. Die Beute der Täter kann auf etwa 30.000 Euro
beziffert werden.

Die monatelangen Ermittlungen richten sich gegen insgesamt elf
Beschuldigte, im Alter von 14 bis 19 Jahren aus dem Raum Frankfurt
am Main, Offenbach und dem Kreis Offenbach. Im Rahmen dieser
Ermittlungen, konnten insgesamt fünf Hauptverdächtige verifiziert
werden. Gegen die Hauptverdächtigen und die anderen Mitglieder werden
neben mehreren Fällen des besonders schweren Falls des Diebstahls
auch Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das
Betäubungsmittelgesetz geführt.

Bei den durchgeführten Wohnungsdurchsuchungen konnte
umfangreiches Beweismaterial gefunden und sichergestellt werden. Die
Auswertung der Beweismittel wird die Ermittler noch einige Zeit
beschäftigen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Bexbach
Öffentlichkeitsarbeit
Simone Ries
Telefon: 069/130145-1030 od. Mobil 0172/5360735
E-Mail: simone.ries@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Homepage: Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main | Publiziert durch presseportal.de.