FW-PI: Nur wenige Unwettereinsätze im Kreis Pinneberg

Pinneberg (ots) –

Kreis Pinneberg – Insgesamt mussten die Feuerwehren im südlichen
Teil vom Kreis Pinneberg zu sechs Unwetterbedingten Einsätzen
ausrücken. In Wedel sowie in Pinneberg löste der Blitzeinschlag in
zwei Schulen die Brandmeldeanlage aus. Nach kurzer Erkundung durch
die alarmierten Einsatzkräfte konnte schnell Entwarnung gegeben
werden. Der anhaltende Starkregen sorgte in Halstenbek und in Wedel
für die Alarmierung zur Technischen Hilfeleistung. An beiden
Einsatzstellen drohte das angestaute Regenwasser in das Gebäude zu
laufen. In beiden Fällen war für die Feuerwehren kein Eingreifen
nötig. Gegen kurz nach 06:00 Uhr wurde die Feuerwehr Schenefeld im
Friedrichshulder Stieg zu einem gemeldeten Blitzeinschlag im Dach
alarmiert. Aufgrund des starken Gewitters schlug ein Blitz in den
Schornstein einer Doppelhaushälfte ein und beschädigte den
Schornstein schwer. Durch den Blitzeinschlag waren die Teile vom
Schornstein mehrere Meter von der Doppelhaushälfte auffindbar. Um
weitere Gefahren von herabfallenden Schornsteinteilen zu verhindern,
wurde mit Hilfe der Drehleiter lose Schornsteinteile gesichert. Die
eingesetzten Einsatzkräfte kontrollierten mit Hilfe der
Wärmebildkamera den Dachstuhl auf mögliche Brandnester. Nur wenige
Minuten nach der Alarmierung für den Blitzeinschlag im
Friedrichshulder Stieg wurden die Einsatzkräfte in der Danziger
Straße zu einem gemeldeten Kellerbrand alarmiert. Der Blitz schlug in
das Reihenhaus ein und sorgte dafür, dass in der Heizungsanlage ein
Feuer entstand. Durch das schnelle Eingreifen der Anwohner konnte
schlimmeres verhindert werden. Unter schweren Atemschutz überprüfte
ein Trupp den Kellerbereich nach möglichen Gefahren. Konnte aber
wenig später Entwarnung geben. Insgesamt war die Feuerwehr Schenefeld
mit 41 Einsatzkräften im Einsatz. Alle Feuerwehren berichten von
keinen außergewöhnlichen Unwettereinsätzen. Bis auf Sachschäden kam
nach aktuellem Stand niemand zu Schaden.

Einsatzzahlen: Wedel: 2 Einsätze, Schenefeld: 2 Einsätze,
Pinneberg; 1 Einsatz, Halstenbek: 1 Einsatz

Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Pinneberg
Pressesprecher
Dennis Fuchs
Mobil: 0151/64502915

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg | Publiziert durch presseportal.de.