POL-SE: Pronstorf – Kriminalpolizei ermittelt nach Familienstreit mit drei verletzten Personen – Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Kiel und der Polizeidirektion Bad Segeberg

Bad Segeberg (ots) – Gestern Abend ist es in Pronstorf im Ortsteil
Reinsbek zu einem Familienstreit gekommen, infolgedessen ein
19-Jähriger seine Eltern sowie seinen Bruder verletzt hat. Nach einer
intensiven Fahndung seitens der Polizei hat sich der zunächst
flüchtige Tatverdächtige im Laufe der Nacht der Polizei gestellt.

Gegen 18.45 Uhr gerieten im Ahornweg zwei Brüder aneinander.
Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge malträtierte der 19-Jährige
Sohn der Familie seinen 16-jährigen Bruder zunächst mit Schlägen und
Tritten, bevor sich der Streit auf die 50-jährige Mutter ausweitete.
Der 19-Jährige ging fortan mit einem Beil auf seine Mutter los,
schlug auf sie ein und fügte ihr dadurch schwere Verletzungen zu. Den
weiterhin in den Streit involvierten jüngeren Bruder attackierte der
19-Jährige ebenfalls mit dem Beil und verletzte ihn dadurch am Bein.

Schließlich versuchte der 52-jährige Vater der Familie, die
Situation zu beruhigen und den eskalierenden Streit zu entschärfen.
Nach einer körperlichen Auseinandersetzung mit seinem Sohn gelang es
ihm, diesen zunächst in einem Zimmer des Hauses einzusperren. Hierbei
versetzte der 19-Jährige seinem Vater mindestens einen Messerstich in
den Oberkörper.

Schlussendlich konnte der fortan Tatverdächtige sein Zimmer
verlassen und trat zu Fuß die Flucht in unbekannte Richtung an. In
den darauffolgenden Stunden fahndeten insgesamt 21 Streifenwagen in
der Umgebung nach dem flüchtigen jungen Mann. Darüber hinaus setzte
die Polizei sechs Diensthunde sowie einen Hubschrauber der
Bundespolizei ein.

Rettungskräfte transportierten die beiden schwerverletzten
Elternteile sowie deren jüngeren leichtverletzten Sohn jeweils mit
einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Gegen 3 Uhr in der Früh
stellte sich der 19-Jährige auf der Davidwache in der benachbarten
Hansestadt Hamburg der Polizei.

Die Kriminalinspektion Bad Segeberg hat die Ermittlungen
aufgenommen. Eine Vernehmung des Tatverdächtigen steht derweil noch
aus.

Nähere Angaben zu dem Tathergang können nicht gemacht werden. Die
Hintergründe der Tat sind bislang unklar.

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Nico Möller
Telefon: 04551-884-2022
Handy: 0160-3619378
E-Mail: Nico.Moeller@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Polizeidirektion Bad Segeberg | Publiziert durch presseportal.de.