BPOLI L: Die Bundespolizeiinspektion Leipzig informiert anlässlich des Demonstrationsgeschehens am 18.März 2017 in Leipzig

Leipzig (ots) – Am Samstag, den 18. März 2017 werden mehrere
versammlungsrechtli-che Veranstaltungen im Stadtgebiet Leipzig
stattfinden. Dadurch kann es zu einer stärkeren Frequentierung des
Hauptbahnhofes Leipzig sowie aller umliegenden Bahnhöfe und
Haltepunkte kommen. Eine besondere Herausforderung für die
Bundespolizei sind die am Wo-chenende stattfindenden Bauarbeiten im
Umfeld des Leipziger Haupt-bahnhofes und die damit verbundenen
Fahrplanänderungen. Aus Sicherheitsgründen kann es an den
S-Bahnstationen in Leipzig zu Einschränkungen an den Zu- und Abgängen
kommen.

Der Einsatz der Bundespolizei ist darauf ausgerichtet, Gefahren
für Reisende und Bahnanlagen abzuwehren. Dazu werden mehrere hundert
Bundespolizisten sowie Kommunikationsteams eingesetzt.

Die Bundespolizei weist ausdrücklich darauf hin, dass das Betreten
der Gleisanlagen an den nicht dafür vorgesehenen Stellen
lebensgefährlich und verboten ist. Eine Zuwiderhandlung wird
strafrechtlich verfolgt.

Medienvertreter können ihre Anfragen während des Einsatzes an die
Führungsstelle der Bundespolizei – Pressestelle – unter der
Telefon-nummer 0172 / 3051280 richten. Für Reiseauskünfte der Bahn
wählen Sie bitte die Service – Hotline der Bahn 0180 / 6996633
(kostenpflichtig) oder nutzen die Internetseite: www.bahn.de/aktuell.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Leipzig
Pressesprecher
Jens Damrau
Telefon: 0341-99799 106 o. Mobil: 0172/305 12 80
E-Mail: bpoli.leipzig.oea@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Leipzig, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Bundespolizeiinspektion Leipzig | Publiziert durch presseportal.de.