BPOL-KS: Gleisläufer stoppt Bahnverkehr

Symbolbild; Quelle: Bundespolizei - Foto: © Bundespolizeiinspektion Kassel

Kassel (ots) –

Einen gefährlichen Spazierweg hat sich gestern Mittag ein
30-jähriger Algerier ausgesucht. Verbotenerweise marschierte der Mann
gegen 11.45 Uhr auf den Gleisen vom Kasseler Hauptbahnhof in Richtung
IC-Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe. Ein Bahnmitarbeiter bemerkte den
Gleisläufer und verständigte die Bundespolizei.

Der Bahnverkehr wurde sofort gestoppt.

Eine Streife der Bundespolizei war mit Sondersignalen ausgerückt
und traf den Mann auf den Gleisen, im Bereich der Berliner Brücke
(Höhe Gilsastraße) an. Die Beamten geleiteten den Mann aus dem
Gefahrenbereich.

Der 30-Jährige wurde über die Gefährlichkeit seines verbotenen
Weges belehrt. Bei den polizeilichen Maßnahmen stellte sich heraus,
dass der Mann bereits am gleichen Tag als so genannter Schwarzfahrer
(Erschleichen von Leistungen) von den Kollegen beanzeigt wurde.

Gegen den 30-Jährigen, der in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis,
Baden-Württemberg) als Asylbewerber gemeldet ist, hat die
Bundespolizeiinspektion Kassel ein Ordnungswidrigkeitsverfahren
eingeleitet.

Zwei nachfolgende Züge erhielten jeweils sieben Minuten
Verspätung.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kassel
Heerstr. 5
34119 Kassel
Pressesprecher
Klaus Arend
Telefon: 0561/81616 – 1011; Mobil: 0172/8101945
E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_koblenz

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell
Homepage: Bundespolizeiinspektion Kassel | Publiziert durch presseportal.de.