BPOLI MD: Gemeinsame Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Magdeburg und Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord

Magdeburg (ots) – Eine bisher unbekannte Person hat am frühen
Nachmittag, des 02.12.2016 für einen Großeinsatz der Landes- und
Bundespolizei gesorgt. Die Person gab bei ihrem Anruf an, dass eine
Bombe im Bereich des Hauptbahnhofes Magdeburg detonieren würde.

Daraufhin erfolgte umgehend eine Evakuierung und weiträumige
Absperrung des Gefahrenbereiches. Davon betroffen waren circa 500
Personen. Der gesamte ein- und ausgehende Zugverkehr wurde umgehend
eingestellt.

Um 17:27 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden. Die zwei
eingesetzten Sprengstoffspürhunde der Bundespolizei hatten nichts
Verdächtiges gefunden.

Die polizeilichen Ermittlungen zu dem anonymen Anrufer laufen auf
Hochtouren. Es waren circa 40 Polizeibeamte der Landes- und
Bundespolizei im Einsatz.

Sachdienliche Hinweise zu dem anonymen Anrufer werden in der
Bundespolizeiinspektion Magdeburg (Tel.: 0391 / 565490), unter der
kostenfreien Bundespolizei – Hotline (Tel.: 0800 / 6888 000) oder bei
jeder anderen Polizeidienststelle entgegen genommen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Chris Kurpiers
Telefon: +49 (0) 391 56549-504
E-Mail: chris.kurpiers@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Magdeburg, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Bundespolizeiinspektion Magdeburg | Publiziert durch presseportal.de.