POL-GI: Gemeinsame Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Kassel und des Polizeipräsidiums Mittelhessen vom 1. Dezember 2016

Gießen (ots) – Gemeinsam Straftätern auf der Spur
Bundespolizeiinspektion Kassel und die Polizeidirektion Gießen
zusammen im Einsatz

Gießen / Landkreis Gießen

Gemeinsam auf der Suche nach Straftätern waren gestern Beamte der
Bundespolizeiinspektion Kassel und der Polizeidirektion Gießen im und
um den Bahnhof der Universitätsstadt. Bundespolizisten waren vermehrt
in den Zügen auf der Bahnstrecke Frankfurt- Gießen- Marburg –
Neustadt – Treysa im Einsatz. Ziel der Maßnahme war, bisher
unbekannte Straftäter aus den Deliktsfeldern Diebstahl,
Körperverletzung, Sexualdelikte, Bedrohung und Nötigung zu
identifizieren und zu ermitteln. Zudem ging es darum potentielle
Straftäter abzuschrecken. „Wir wollen den Druck auf potentielle
Straftäter erhöhen und das Sicherheitsgefühl der Bürger steigern!“,
so die Einsatzverantwortlichen Polizeirat Rainer Paul,
Bundespolizeiinspektion Kassel und Polizeirätin Kathi Reichert von
der Polizeidirektion Gießen. Seit Oktober ist dies inzwischen die
dritte gemeinsame Fahndungsaktion. Die bisher erfolgreiche Arbeit
soll fortgesetzt und intensiviert werden. Bürger und Reisende sowie
Geschäftsinhaber im Gießener Bahnhof reagierten erfreut auf die
verstärkte Polizeipräsenz. Zahlreiche Kontrollen In einer
mehrstündigen Fahndungsaktion wurden gestern rund 140 Personen
überprüft. Dabei ermittelten die Beamten insgesamt vier potentielle
Straftäter anhand von Fahndungsfotos, darunter einen Sexualstraftäter
und drei mutmaßliche Taschendiebe. Die Polizisten konnten weiterhin
drei Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz sowie sieben Personen, die
zur Aufenthaltsermittlung gesucht wurden, feststellen.

Ein mit Haftbefehl gesuchter 29-Jähriger aus Gießen kam hinter
Gitter. Der Mann war wegen Betruges zu einer sechsmonatigen
Freiheitsstrafe verurteilt. Eine 16-Jährige aus Marburg fiel den
Fahndern ebenfalls in die Hände. Das Mädchen war von einer
Jugendeinrichtung in Marburg abgängig. Mit Drogen am Bahnhofsvorplatz
Wegen des Besitzes von Marihuana muss sich ein 31-jähriger Gießener
verantworten. Er fiel den Beamten bei Kontrollen auf dem
Bahnhofsvorplatz auf. Garant für den Einsatzerfolg war die sehr gute
Zusammenarbeit beider Polizeidienststellen.

Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Kassel Pressestelle
Heerstr. 5 34119 Kassel Telefon: 0561/81616 – 1011 E-Mail:
bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de

oder an

Polizeipräsidium Mittelhessen Pressestelle Ferniestraße 8 35394
Gießen Telefon: 0641-7006 2040 Fax: 0641-7006 2048 E-Mail:
poea-gi.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferniestraße 8
35394 Gießen
Telefon: 0641-7006 2040
Fax: 0641-7006 2048

E-Mail: poea-gi.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipr?sidium Mittelhessen – Gie?en, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Polizeipräsidium Mittelhessen – Gießen | Publiziert durch presseportal.de.