POL-MFR: (2105) Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth und des Polizeipräsidiums Mittelfranken

Mittelfranken (ots) – Schusswaffengebrauch gegen Polizeibeamte in
Georgensgmünd, Landkreis Roth – Vorstellung neuer
Ermittlungsergebnisse

Bei den intensiv geführten Ermittlungen der Kriminalpolizei
Schwabach, die in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft
Nürnberg-Fürth erfolgen, kristallisierte sich der Verdacht heraus,
dass zwei Polizeibeamte im Vorfeld Kontakte zu dem nach den Schüssen
von Georgensgmünd (19.10.2016) festgenommenen 49-jährigen
Tatverdächtigen pflegten.

Bei den beiden genannten Polizeibeamten wurden heute
Durchsuchungsbeschlüsse vollzogen. Beide Beamte sind mit sofortiger
Wirkung vom Dienst suspendiert.

Herr Oberstaatsanwalt Alfred Huber und Herr Polizeipräsident
Johann Rast erläutern im Rahmen eines Pressegespräches am

Mittwoch 23.11.2016, 15.00 Uhr, im Polizeipräsidium Mittelfranken
Besprechungsraum 3.32 am Richard-Wagner-Platz 1, 90443 Nürnberg

den aktuellen Stand der Ermittlungen.

Medienvertreter sind zu diesem Termin herzlich eingeladen.

Elke Schönwald

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipr?sidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Polizeipräsidium Mittelfranken | Publiziert durch presseportal.de.