POL-KI: 161104.4 Kiel: Polizeidirektion Kiel lud zum Gespräch mit Moscheevereinen

Kiel (ots) –

Die Polizei Kiel hat sich mit den Vorsitzenden der Moscheevereine
Kiel und dem Vorsitzenden der Schura Schleswig-Holstein, Herrn Fatih
Mutlu, zum Dialog getroffen.

Seit vielen Jahren gibt es insbesondere im Bereich Gaarden eine
enge und konstruktive Verbindung zwischen Polizei und den
moslemischen Gemeinden. In Gaarden ist ein türkischstämmiger Polizist
der Garant für ein vertrauensvolles Miteinander und hoch
respektierter Ansprechpartner. Um diese Kontakte im gesamten
Stadtgebiet zu fördern, kam es gestern mit 15 Vertretern der
moslemischen Gemeinden (darunter auch eine Frau) und Führungskräften
der Polizei zu einem zwanglosen Treffen.

Nach einleitenden Worten von Polizeichef Thomas Bauchrowitz und
einer kurzen Vorstellung der Polizeiorganisation durch seinen
Vertreter Frank Matthiesen, kam es zu einem regen
Informationsaustausch in angenehmer Atmosphäre. Dabei wurde ein
„bunter Strauß“ an Themen besprochen, von ganz alltäglichen Anlässen
der Zusammenarbeit bis hin zu globaleren Themen wie z. B. die
Flüchtlingsthematik. Bei der Verabschiedung der Gäste wurde die
Polizeiführung bereits jetzt zum Fastenbrechen 2017 eingeladen.

Thomas Bauchrowitz sagte:“ Diese von gegenseitiger Wertschätzung
getragenen Veranstaltung zeugt von einem vertrauensvollem Umgang. Wir
werden das wiederholen.“

Finn-Ole Henning

Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Polizeidirektion Kiel | Publiziert durch presseportal.de.