WSP-EMD: Wasserschutzpolizei Emden sichert erfolgreiche Sprengung von zwei Seeminen

Emden (ots) – Der Kampfmittelbeseitigungsdienst Niedersachsen
(KBD) hat gestern gegen 18 Uhr auf der Seeschifffahrtstraße Ems, etwa
drei Kilometer nordwestlich von Borkum, zwei gefährliche Seeminen
gesprengt. Die Minen wurden zuvor im Rahmen einer Trassenerkundung
für Windkraftanlagen geortet.

Mit Assistenz von zwei Polizeitauchern konnte ein Sprengmeister
des KBD die Ankertauminen in circa 16 Meter Wassertiefe nach
Anbringung von Haftladungen mittels Fernzündung erfolgreich zur
Detonation bringen.

Unterstützt wurde der KBD außerdem von Einsatzkräften der
Wasserschutzpolizei Emden. Das Polizeiküstenboot „W2“ und das
Hilfsboot „W23“ übernahmen gemeinsam mit dem Gewässerschutzschiff
„Gustav Meyer“ des WSA Emden die wasserseitige Absperrung des
Seegebietes. Landseitig übernahmen Beamte der Polizei Borkum die
Unterrichtung von Strandbesuchern.

Um die insbesondere in diesem Gebiet zahlreich vorkommenden
Seehunde vom Gefahrenbereich fernhalten zu können, wurden bereits
Stunden vor der Sprengung ein spezielles Unterwasserschallgerät (so
genannter Seal Scarer) sowie ein Blasenschleier eingesetzt./wo

Rückfragen bitte an:

Wasserschutzpolizei Emden
Telefon: (04921) 90333-122

Homepage: Wasserschutzpolizei Emden | Publiziert durch presseportal.de.