BPOL-TR: Deutsche Polizisten unterstützen Kindergarten am Flughafen Kabul

Kindergarten Kabul Flughafen - Foto: © Bundespolizeiinspektion Trier

Kabul-Koblenz-Köln-Niederwerth-Kelberg-Waldkönigen (ots) –

Kabul – 1. August 2015 – Innerhalb von nur drei Monaten haben
deutsche Polizisten des GPPT eine umfangreiche Spendenaktion für den
Kindergarten am Flughafen Kabul initiiert. Der Leiter des deutschen
Polizeikontingents in Afghanistan, Vizepräsident Christof Baldus,
übergab den frisch renovierten Kindergarten und umfangreiche
Sachspenden im Beisein des Flughafenchefs und des Grenzpolizeileiters
des Hauptstadtflughafens.

„Ich freue mich über diese gelungene Spendenaktion für diese
wichtige Einrichtung der Beschäftigten der afghanischen Grenzpolizei
und der Flughafenangestellten in Kabul. Die Polizistinnen und
Polizisten vom GPPT sowie deren Angehörige haben dringend notwendig
gewordenes Geld, Spielzeug und Kleidung für die Kinder in kurzer Zeit
zusammen bekommen“, so Christof Baldus bei der offiziellen Übergabe
der neugestalteten Räumlichkeiten im Kindergarten Kabul Flughafen.

„Dieses Engagement deutscher Polizisten in Afghanistan
unterstreicht das freundschaftliche Verhältnis zwischen Afghanistan
und Deutschland, welches weit über die dienstlichen Belange
hinausgeht. Mitte des Monats feiern beide Staaten eine 100 Jahre
andauernde Freundschaft“, so Baldus am Ende der Übergabe.

Die umfangreichen Renovierungsarbeiten wurden durch den Verein
„Lachen-Helfen e.V.“ mit 6.700 US-Dollar unterstützt. Der
eingetragene Verein existiert seit über 10 Jahren und wurde von
deutschen Polizisten und Soldaten ins Leben gerufen. Die Organisation
hat in der Vergangenheit bereits unzählige ähnliche Projekte in
Afghanistan und anderen Krisenländern unterstützt.

Darüber hinaus wurden durch die Angehörigen des GPPT in
Kindergärten von Rheinland-Pfalz (Kindergarten Niederwerth, Kreis
Mayen-Koblenz und Kindertagesstätte Kelberg, Kreis Vulkaneifel)
weitere 1.300 US-Dollar und Sachspenden gesammelt.

Polizeihauptkommissar Uwe Jehnen (50) vom Polizeipräsidium Köln,
der seinen Dienst in der Auslandsmission für GPPT in Kabul bis Ende
August absolviert, fungierte als Hauptinitiator bei der
Spendenaktion. Uwe Jehnen hat hierbei mit der Leiterin der
katholische Kindertagesstätte St. Vinzenzius in Kelberg kooperiert.
Jehnen wohnt in Waldkönigen im Vulkaneifelkreis.

Erster Polizeihauptkommissar Reza Ahmari (47) aus Niederwerth, von
der Bundespolizeidirektion in Koblenz, ist ebenfalls in Kabul für das
deutsche Polizeikontingent tätig und für ein Jahr (bis Mai 2016)
berät er dort Angehörige des afghanischen Innenministeriums. Ahmari
hatte den Kindergarten „Schatzinsel“ von Niederwerth mit in die
Spendenaktion eingebunden und konnte über 300 Euro Spendengelder
sowie Sachspenden in Form von Kinderkleidung und Spielzeug
generieren.

Hintergrund GPPT:

Seit 2002 ist die deutsche Polizei in Afghanistan und unterstützt
die afghanischen Sicherheitsbehörden im Aufbau einer
rechtsstaatlichen Polizei durch Aus- und Fortbildungsmaßnahmen sowie
durch Beratung. Durch das bilaterale Polizeiprojekt „German Police
Project Team“(GPPT) wurden bereits insgesamt rund 72.000 Aus- und
Fortbildungs- sowie Mentoringmaßnahmen für die afghanische Polizei
durchgeführt.

Rückfragen bitte an:

GPPT Afghanistan Kabul
EPHK Reza Ahmari
Telefon: 0093 79 359 0069
E-Mail: reza.ahmari@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Homepage: Bundespolizeiinspektion Trier | Publiziert durch presseportal.de.