Kategorien

Die Technik hat uns fest im Griff

In unserem Alltag nutzen wir immer mehr technische Geräte und Dienstleistungen. Daran, uns darauf einzulassen, führt kaum ein Weg vorbei.

Vor allem Ältere, die nicht im digitalen Zeitalter aufgewachsen sind, stoßen dabei oft an ihre Grenzen. Und: Den wenigsten neuen Geräten liegen heute noch Bedienungsanleitungen bei. Dafür werden wir mit in Kleinstbuchstaben gedruckten Warnhinweisen überflutet, meist in rund zwanzig Sprachen (der EU sei’s gedankt), die keiner liest.

Zugegebenermaßen muss man aber auch konstatieren, dass wir es mit dem Phänomen einer sehr weit verbreiteten Verweigerungshaltung gegenüber Anleitungen aller Art zu tun haben. Gedruckte Handbücher würden also keinesfalls Bestseller werden können.

Fritz!Box 7590 von AVM
Neu in meinem Haushalt (Spitzengerät, hier der Artikel): AVM FRITZ! Box 7590 WLAN AC+N Router (DSL/VDSL,1.733MBit/s (5GHz) & 800 MBit/s (2,4 GHz), bis zu 300 MBit/s mit VDSL-Supervectoring 35b, WLAN Mesh, DECT-Basis, Media Server, geeignet fürDeutschland)

Dagegen erwarten wir inzwischen, dass die Hersteller ihre Geräte intuitiv nutzbar machen. Das, was einmal als „Plug Und Play“ bei Computerbauteilen begann, wurde ständig weiterentwickelt, selbst das autonome Autofahren ist in greifbarer Nähe.

Doch zurück zu all jenen, die vor 1990 geboren wurden, und denen die größten Anpassungen abverlangt werden, je weiter ihr Geburtsdatum zurückliegt. Für manchen Renter kann da schon der neue Fernseher zum Problem werden, wenn der („Ach du heilige Scheiße!“) völlig selbständig dreihundert Programme einrichten will, bevor er nach 3 Minuten nach dem WLAN-Passwort fragt, weil ihm offenbar bereits langweilig ist und er ein wenig im Internet surfen will.

Zurück zu unserem Rentner, dem Neu-Besitzer eines 60-Zoll-Flachbild-Fernsehgerätes. Der sieht sich nun mit dem Problem konfrontiert, doch mehr wissen zu müssen über die eine oder andere Funktion seines neuen Fernsehers. Mangels entsprechender Unterlagen in Papierform muss er sich nun Gedanken darüber machen, mit welchen Suchbegriffen er Google füttert, um an die benötigten Informationen zu gelangen.

Ist er vor 1960 geboren, wird er auf jeden Fall die aufgespürte PDF-Datei mit der Bedienungsanleitung sofort ausdrucken wollen – und zwar alle 267 Seiten. Da er zum Suchen sein Handy benutzt hat, findet er darauf erstmal keine Druck-Funktion. Wieder wird die Hilfe von Herrn oder Frau Google gebraucht. Aha: Dieser Drucker braucht eine separate App. Nach deren Installation stellt unser Senior fest, dass sein Drucker über das heimische Netzwerk offenbar nicht erreichbar ist. Bisher hat die Verkabelung mit dem noch gut erhaltenen Desktop-PC von 2009 immer gereicht.

Also muss der Drucker ins Netzwerk eingebunden werden. Der Tag schreitet voran, des Rentners Gemahlin ruft zum Abendessen, und auf dem Fernsehen ist immer noch nichts anderes zu sehen als die Aufforderung zur Eingabe des WLAN-Kennworts. Wo ist noch mal der Zettel mit dem Netzwerkschlüssel? Kann man das im Router nachschauen? Wie kommt man da rein?

Das gibt es so nicht? Von wegen! Und genau für diese Mitmenschen ist 24PR gedacht: Hier soll eine Sammlung mit Tipps rund um den modernen Alltag entstehen, mit Erfahrungsberichten und Empfehlungen, mit Preisvergleichen und anderen Hinweisen.

Autor: Klaus P. LewohnIn diesem Sinne:
Viel Vergnügen
wünscht Klaus P. Lewohn.

Kommentar verfassen