FW-LÜD: Wohnungsbrand glimpflich ausgegangen Feuerwehr: Mieter hat alles richtig gemacht

Deutlich erkennbare Rußablagerungen an Fliesen und Küchenschränken. - Foto: © Feuerwehr Lüdenscheid



Lüdenscheid (ots) –

Zu einem Wohnungsbrand wurde am frühen Mittwochabend die Feuerwehr
Lüdenscheid in die Wehberger Str. alarmiert. Gemeldet wurde hier ein
Feuer in einer Küche. Dabei hatte sich überhitztes Fett in einer
Pfanne entzündet, die Flammen schlugen bereits in die
Dunstabzugshaube. Der richtigen Reaktion des durch einen
Rauchwarnmelder aufgeschreckten Wohnungsbesitzers ist es zu
verdanken, dass sich der gesamte Schaden in Grenzen hielt. Dieser
hatte nämlich neben der Alarmierung der Feuerwehr unverzüglich die
Küchentür geschlossen, die Sicherungen herausgenommen und sich
gemeinsam mit der gesamten Familie ins Freie gerettet. „Alles richtig
gemacht“ kommentierte kurz und knapp Einsatzleiter Jan Dämmer das
Verhalten des Wohnungsbesitzers. Durch die Installation des
Rauchwarnmelders wurde frühzeitig auf die Gefahr aufmerksam gemacht,
das Schließen der Küchentür verhinderte, dass sich der Brand und
insbesondere die Brandgase in der gesamten Wohnung ausbreiten
konnten, das Herausnehmen der Sicherungen wirkte gezielt gegen die
mögliche Entstehung von Sekundärbränden und das Verlassen des Hauses
waren allesamt die richtigen Maßnahmen.

Der gesamte Einsatz, an dem neben der Feuer- und Rettungswache
auch der Löschzug Stadtmitte beteiligt war, konnte nach 35 Minuten
beendet werden.

„Dieser Einsatzverlauf zeigt wieder einmal mehr, wie wichtig die
mittlerweile gesetzlich vorgeschriebnen Rauchwarnmelder sind und wie
durch richtiges Verhalten der Gesamtschaden minimiert werden kann“,
berichtet der Sprecher der Feuerwehr Lüdenscheid, Jörg Weber. Durch
das Schließen der Tür konnten insbesondere die Brandgase im
Entstehungsraum gehalten werden. Ansonsten könne man davon ausgehen,
dass zumindest der Sachschaden in der gesamten Wohnung durch
Rußbeaufschlagung auf das Inventar erheblich größer geworden wäre.
Auch der Rauchwarnmelder habe hier seine Schuldigkeit getan: ein
solches Szenario zu nächtlicher Stunde ohne installierten
Rauchwarnmelder hätte schnell in einer Tragödie enden können, ist
sich Weber sicher.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Lüdenscheid
Jörg Weber
Telefon: 02351/78727-231
E-Mail: joerg.weber@luedenscheid.de
http://www.feuerwehr-luedenscheid.de

Original-Content von: Feuerwehr L?denscheid, übermittelt durch news aktuell
Homepage: Feuerwehr Lüdenscheid | Publiziert durch presseportal.de.




Kommentar verfassen